Filter schließen
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Mykita - Exklusive Brillen & Sonnenbrillen Modelle

Mykita – Eine Brillenmanifaktur mit Sitz in Berlin, welche bekannt für ihre von Hand gefertigten Korrektur- und Sonnenbrillen ist. Gegründet wurde das Label im Jahre 2003 von Moritz Krueger, Philipp Haffmans und Harald Gottschling. Der Name der Firma leitet sich von „KITA“ ab und bezieht sich auf ihren ersten Firmensitz, indem vorher eine Kindertagesstätte untergebracht war. 2004 kam die erste Brillenkollektion, welche aus Metall war, auf den Markt. Die sogenannte Collection No1 brachte Mykita die ersten großen Erfolge. Die Korrektur-und Sonnenbrillen in ihrer Kollektion waren aus Edelstahl gefertigt und mit einer Besonderheit versehen: Ein patentiertes Gelenk ohne Löt-und Schraubverbindungen. Die zweite Kollektion, welche sie veröffentlichten war hauptsächlich aus Cellulose-Acetat. Später wurden weitere Kreationen veröffentlicht, wie die Lite Collection, welche die leichtesten Brillenmodelle beinhaltet, deren Rahmen nur aus drei Teilen bestehen.

 

Die Brillenmanufaktur erhielt zahlreiche Auszeichnungen für ihre harte und präzise Arbeit. Sie schafften es sogar auf die Leinwand mit ihrer goldenen, verspiegelten Sonnenbrille namens „Franz“. Diese Kreation entstand durch die Kollaboration mit Bernhard William und schaffte es auf die Nase der Schauspielerin Sarah Jessica Parker im Film „Sex and the City 2“.

 

Nach langjähriger Forschung entwickelten sie im Jahre 2010 zusätzlich das Material Mylon. Das Besondere an diesem Material ist, dass es eine Form von Pulver ist und den Vorteil hat während dem Produktionsprozess keinen Abfall zu erzeugen, denn das unverarbeitete Pulver wird recycelt und im nächsten Verfahren wiederverwendet. Außerdem lässt es sich durch eine thermische Verformbarkeit und einer unfassbaren Leichtigkeit perfekt anpassen. Verarbeitet wird das Polyamidpulver in dem selektiven Lasersintern- Verfahren, auch bekannt als der 3-D Druck.

 

Heute gilt Mykita als der technologische Vorreiter sehr hochwertiger Brillenfassungen, die in einem Hightech-Verfahren hergestellt werden, dies ist auf die Herstellung der Brillen im 3-D Drucker zurückzuführen. Dementsprechend setzt die Mykita Mylon Kollektion keine Gestaltungsgrenzen und ihren Ideen im kreativen Gestaltungsprozess freien Lauf. Von minimalistischen bis hin zu den extravaganten Formen, hat Mykita eine weit gefächerte Auswahl an Sonnen- und Korrekturbrillen. Durch die eigens von Mykita entwickelte Oberflächenveredelung besticht gerade die Mykita Mylon Kollektion mit einer unverkennbaren Ästhetik. Um den Brillen einen sportlichen Touch zu geben, setzt die Marke auf kühles Edelstahl oder verspiegelten Gläsern, die ein Merkmal von Sportswear darstellen.

 

Die Hybrid Kollektion dagegen begeistert mit der unverkennbaren Nutzung von Technologie. Die Kombination zwischen präziser Handwerkskunst und innovativer Hightech-Technologien verleihen den Korrekturbrillen eine unfassbare Eleganz und eine perfekte Mischung beider Materialstoffe, Edelstahl und Hightech Technologie.

 

oh_portfolio_mykita

Mykita – Eine Brillenmanifaktur mit Sitz in Berlin, welche bekannt für ihre von Hand gefertigten Korrektur- und Sonnenbrillen ist. Gegründet wurde das Label im Jahre 2003 von Moritz Krueger,... mehr erfahren »
Fenster schließen
Mykita - Exklusive Brillen & Sonnenbrillen Modelle

Mykita – Eine Brillenmanifaktur mit Sitz in Berlin, welche bekannt für ihre von Hand gefertigten Korrektur- und Sonnenbrillen ist. Gegründet wurde das Label im Jahre 2003 von Moritz Krueger, Philipp Haffmans und Harald Gottschling. Der Name der Firma leitet sich von „KITA“ ab und bezieht sich auf ihren ersten Firmensitz, indem vorher eine Kindertagesstätte untergebracht war. 2004 kam die erste Brillenkollektion, welche aus Metall war, auf den Markt. Die sogenannte Collection No1 brachte Mykita die ersten großen Erfolge. Die Korrektur-und Sonnenbrillen in ihrer Kollektion waren aus Edelstahl gefertigt und mit einer Besonderheit versehen: Ein patentiertes Gelenk ohne Löt-und Schraubverbindungen. Die zweite Kollektion, welche sie veröffentlichten war hauptsächlich aus Cellulose-Acetat. Später wurden weitere Kreationen veröffentlicht, wie die Lite Collection, welche die leichtesten Brillenmodelle beinhaltet, deren Rahmen nur aus drei Teilen bestehen.

 

Die Brillenmanufaktur erhielt zahlreiche Auszeichnungen für ihre harte und präzise Arbeit. Sie schafften es sogar auf die Leinwand mit ihrer goldenen, verspiegelten Sonnenbrille namens „Franz“. Diese Kreation entstand durch die Kollaboration mit Bernhard William und schaffte es auf die Nase der Schauspielerin Sarah Jessica Parker im Film „Sex and the City 2“.

 

Nach langjähriger Forschung entwickelten sie im Jahre 2010 zusätzlich das Material Mylon. Das Besondere an diesem Material ist, dass es eine Form von Pulver ist und den Vorteil hat während dem Produktionsprozess keinen Abfall zu erzeugen, denn das unverarbeitete Pulver wird recycelt und im nächsten Verfahren wiederverwendet. Außerdem lässt es sich durch eine thermische Verformbarkeit und einer unfassbaren Leichtigkeit perfekt anpassen. Verarbeitet wird das Polyamidpulver in dem selektiven Lasersintern- Verfahren, auch bekannt als der 3-D Druck.

 

Heute gilt Mykita als der technologische Vorreiter sehr hochwertiger Brillenfassungen, die in einem Hightech-Verfahren hergestellt werden, dies ist auf die Herstellung der Brillen im 3-D Drucker zurückzuführen. Dementsprechend setzt die Mykita Mylon Kollektion keine Gestaltungsgrenzen und ihren Ideen im kreativen Gestaltungsprozess freien Lauf. Von minimalistischen bis hin zu den extravaganten Formen, hat Mykita eine weit gefächerte Auswahl an Sonnen- und Korrekturbrillen. Durch die eigens von Mykita entwickelte Oberflächenveredelung besticht gerade die Mykita Mylon Kollektion mit einer unverkennbaren Ästhetik. Um den Brillen einen sportlichen Touch zu geben, setzt die Marke auf kühles Edelstahl oder verspiegelten Gläsern, die ein Merkmal von Sportswear darstellen.

 

Die Hybrid Kollektion dagegen begeistert mit der unverkennbaren Nutzung von Technologie. Die Kombination zwischen präziser Handwerkskunst und innovativer Hightech-Technologien verleihen den Korrekturbrillen eine unfassbare Eleganz und eine perfekte Mischung beider Materialstoffe, Edelstahl und Hightech Technologie.

 

oh_portfolio_mykita

Zuletzt angesehen